Teamleitung

Die Teamleiterinnen kennen die Herausforderungen, die sich allen Freiwilligen der Aladdin-Elternentlastung stellen, denn sie leisten selbst regelmässig Einsätze bei den kleinen Patienten.

 

Die Teamleiterinnen der Aladdin-Elternentlastung organisieren regelmässige Teamtreffs und Weiterbildungen und sind die Ansprechpersonen für die emotionalen Belange der Freiwilligen. Als wichtigstes Bindeglied zwischen Spital und Geschäftsstelle stehen sie im Kontakt mit dem Pflegepersonal und den Stationsleitungen der verschiedenen Abteilungen. Im Rahmen ihres freiwilligen Engagements leisten sie selbst regelmässig Einsätze bei den Kindern am Spitalbett.

Karin O’Bryan, Initiantin und Bereichsleiterin Aladdin-Freiwilligenteams, Mitglied des Stiftungsrats
Als junge Mutter habe ich selber unzählige Tage mit meinem Sohn im Spital Luzern verbracht. Der Spagat zwischen Familie, meinem Beruf als selbständige Innenarchitektin und Farbdesignerin und dem Wunsch, immer bei meinem kranken Kind zu sein, war eine schwierige Herausforderung. Diese Erfahrung gab mir später die Kraft und den Willen, das Angebot Elternentlastung zusammen mit der Aladdin-Stiftung am Kinderspital Luzern zu lancieren und das Projekt mit viel Engagement auszubauen. Als Teamleiterin am Kinderspital Zürich kann ich auf einen grossen Erfahrungsschatz zurückgreifen.

Theres Landolt, Teamleiterin Zürich, Direktions-/ Arztsekretärin, Event Attendant und Familienfrau
Aus persönlicher Erfahrung mit dem wochenlangen Aufenthalt meines Sohnes im Kispi Zürich und dieses «Ausnahmezustandes» für die ganze Familie, weiss ich nur zu gut, wie es sich anfühlt. Seit mehr als zwei Jahren bin ich als Freiwillige der Elternentlastung im Team Zürich tätig. Während diesen vielen Aladdin-Kispi-Besuchen habe ich unzählige wunderbare, intensive und bereichernde Momente erlebt. Es ist einfach unglaublich wie viel Kinder geben können, wie viel sie aufsaugen und wie viel positive Ausstrahlung sie haben. Die Aladdin-Elternentlastung ist ein wunderbares Projekt und für alle Beteiligten eine «win-win» -Situation. Es berührt mich immer wieder aufs Neue, wie viel Vertrauen wir Freiwillige einerseits vom Kinderspital wie auch von den Eltern erfahren dürfen.
Als neue Teamleiterin ab 1. Januar 2018 ist es mir ein grosses Anliegen, diese perfekt laufende Dienstleistung sinngemäss weiter zu führen. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit dem ganzen Team und geniesse den Austausch an den Team-Treffen und den Weiterbildungen!

Bernadette Eichenberger, Teamleiterin Luzern, Lehrerin
Im Gespräch mit meiner Tochter, sie arbeitet auf der Intensivstation, wurde ich auf die Aladdin-Stiftung und ihre Arbeit aufmerksam. Diese Art von Freiwilligenarbeit machte mir Eindruck.
Ich habe über 40 Jahre als Fachlehrerin mit gesunden Kindern und Jugendlichen gearbeitet und gehe bald in Pension. Im Hinblick auf die neue Lebenssituation meldete ich mich bei der Aladdin-Stiftung an und so besuche ich seit dem Frühjahr 2017 regelmässig Kinder im Kinderspital Luzern. Diese Stunden bereiten mir jedes Mal Freude und bereichern mein Leben.
So fiel mir der Entscheid nicht schwer, als ich für die Teamleitung in Luzern angefragt wurde. Es freut mich sehr, ab Januar 2018 neben den Einsätzen auch das Team zu betreuen. Ich hoffe, ich kann mit meinem Engagement das Team begleiten und wenn nötig unterstützen. Ich sehe mich auch als Bindeglied zwischen der Geschäftsstelle in Zürich und dem Kinderspital in Luzern.

Mia Tack, Teamleiterin Affoltern am Albis
Seit Dezember 2012 habe ich während 3 Jahren das Projekt «mit mir» von Caritas betreut. In dieser Zeit habe ich festgestellt, dass Kinder unsere Zuwendung und volle Aufmerksamkeit brauchen. Ihnen das zu geben gehört zu meinen Stärken. Nach diesen 3 Jahren entdeckte ich glücklicherweise die Aladdin-Stiftung.
Als freiwillige Helferin der Aladdin-Stiftung habe ich seit dem Mai 2016 schon einiges mit den Kindern unternommen. Dank der Einzelbetreuung hatte ich die Möglichkeit während einigen Monaten die Organisation der Stiftung und des Kinderspitals Affoltern kennenzulernen. Anschliessend übernahm ich für einige Wochen das gemeinsame Kochen mit den Kindern; dies war auf verschiedenen Ebenen eine grosse Bereicherung! Nun habe ich mich entschlossen, an den Montagabenden das Abendritual zu übernehmen. Es ist ein Genuss und ein Vergnügen mit den Kindern zu spielen, zu lachen, zu basteln usw. und vor allem eine persönliche Beziehung zu ihnen aufzubauen.
Seit 1. März 2017 darf ich das Freiwilligenteam im Rehabilitationszentrum Affoltern a. A. leiten und freue mich sehr darauf mit den vielen Freiwilligen eine gemeinsame und angenehme Zeit zu verbringen.

.