Angebot

Spielen, Vorlesen, Zuhören, auch wenn Mami oder Papi nicht da sein können. In Abwesenheit der Eltern besuchen Freiwillige der Aladdin-Stiftung das kranke Kind im Spital.

Kinderspital

Die Aladdin-BetreuerInnen ermöglichen den Eltern mit ihrem Einsatz, ihre familiären, beruflichen und persönlichen Verpflichtungen wahrzunehmen oder Zeit für sich einzuplanen, um neue Kräfte zu schöpfen. Den Kindern verkürzen Sie mit ihren Besuchen die Zeit, damit das Warten auf Mami oder Papi nicht zu lange wird.

Die Aktivitäten richten sich nach dem Bedürfnis und dem Gesundheitszustand des Kindes. Frühgeborene Kinder dürfen während ein paar Stunden auf den Armen der Freiwilligen ruhen. Mit grösseren Kindern wird gebastelt, gesungen, gelacht und geweint – und manchmal wird auch gar nichts gesagt. Weil es nichts zu sagen gibt, das kranke Kind nicht mag oder ganz einfach keine Kraft hat. Die Freiwilligen der Aladdin-Stiftung sind auf alle Situationen vorbereitet und wissen mit ihnen umzugehen. Sie sind jedoch bewusst nicht medizinisch geschult und übernehmen keine pflegerischen Aufgaben.

Die Schnittstelle zwischen der Aladdin-Stiftung und den Eltern ist das Pflegepersonal. Nach Absprache mit den Eltern nimmt die Pflegdienstleitung Kontakt mit der Aladdin-Stiftung auf. Die Abwicklung einer Betreuungsanfrage dauert 24 Stunden. Die Einsätze reichen von einmaligen Besuchen, bis zu täglicher Betreuung über mehrere Wochen.

Kosten: Der Dienst ist für Eltern kostenlos.

Infoflyer Elternentlastung